May you plan in unpredictable times – Effizienzhebel S&OP

Felix - 13.11.2019

Effizienzhebel S&OP – Wie Sie flexibel auf Veränderungen reagieren und dabei noch Kosten einsparen. Die Vielzahl an Akteuren und neuen Teilnehmern innerhalb einer Supply Chain sorgen, wie die sich stetig verändernde Marktlage, für eine regelmäßige Generalüberholung der Planung von Lieferketten.

OGMT9J0

Mühsam abgestimmte Planungsszenarien können durch die Veränderung von unzähligen Parametern und Wirkzusammenhängen in kürzester Zeit nutzlos werden. Gewinner dieser „unpredictable times“ sind Unternehmen, die eine erfolgreiche „Sales & Operations Planning (S&OP) Routine" implementiert haben und in kürzester Zeit flexibel auf Veränderungen reagieren können. Dadurch können auch kurzfristig Marktpotenziale ausgeschöpft werden und kostenintensive Planungsszenarien vermieden werden.

 

1. Warum sich Ihre Planung ständig ändert

Die Ungewissheit, ob das heutige Marktumfeld in einem Jahr noch dasselbe sein wird, beschäftigt Supply Chain Manager von der Automobilindustrie bis zum Kühlschrankhersteller. Dabei verändern politische wie technologische Faktoren ganze Industriezweige. Ob Sie von volatilen Marktumgebungen betroffen sind erfahren Sie, wenn Sie eine der folgenden Fragen mit „Ja“ beantworten können:

Marktentwicklung:

  1. Die Informationen über Kundenbedarfe verändern sich mehrmals pro Monat?
  2. Ihre bereits optimierten Lieferzeiten werden immer noch als lang wahrgenommen?
  3. Sie wissen nicht, wie der Markt in 3-5 Jahren aussieht?
  4. Bevorstehende gesetzliche Vorschriften könnten die Rahmenbedingungen für Ihre Produkte verändern?

 Lieferkette:

  1. Die Anzahl an Lieferanten steigt stetig?
  2. Ihre Lieferantenbasis ist zunehmend international aufgestellt?
  3. Eine steigende Anzahl an Lieferanten ist untereinander und voneinander abhängig?

Produktion:

  1. Ihr Produktlebenszyklus hat sich verkürzt in den vergangenen zehn Jahren?
  2. Die Produktion Ihrer Produkte verteilt sich auf immer mehr internationale Standorte?
  3. Es steht eine größere Menge an Daten zur Verfügung, die zur Planung der Produktion genutzt werden kann?

Sie können mehr als eine Frage mit „Ja“ beantworten? Dann findet Ihre Supply Chain Planning wahrscheinlich in „unpredictable times“ statt. Lesen Sie weiter und erfahren, wie S&OP Ihnen dabei helfen kann, trotz aller Herausforderungen erfolgreich zu planen.

  

2. So begegnen Sie unstabilen Daten in Ihrer Planung

Den Herausforderungen aus „unpredictable times“ kann erfolgreich durch eine möglichst flexible Ausplanung der Lieferkette begegnet werden. Dabei müssen immer komplexer werdende Lieferketten stetig mit volatilen Marktdaten abgeglichen werden. Das Herzstück des Sales & Operations Planning ist genau dieser ständige Abgleich. In einem sich wiederholenden Prozess werden Marktdaten (Demand planning) mit Kapazitäten in der Produktion sowie bei Lieferanten (Supply Planning) abgeglichen und notwendige Maßnahmen definiert und implementiert (Pre-Meeting und Executive meeting).

 May-you-plan_Abb1

 

Die Planung fokussiert sich dabei auf den mittel- und langfristigen Planungshorizont innerhalb von Unternehmen und zielt darauf ab, die strategische Planung mit der operativen zu verbinden.

 May-you-plan_Abb2

 

Durch die Einführung von S&OP können diese Fragestellung schnell, effizient und an der richtigen Stelle beantwortet werden.

  

3. Sechs Vorteile, die sich durch die Einführungen von S&OP ergeben

Die Einführung von S&OP kann neben den kulturellen Effekten, wie zum Beispiel einer besser geordneten und strukturierten Planung, auch ein starker Effizienzhebel sein. Die folgenden sechs S&OP-Potenziale tragen zu einem gesteigerten EBIT bei:

 May-you-plan_Abb3

 

Erhöhte Effizienz:

Die Simulation von Szenarien basiert in der S&OP-Routine stets auf aktuellsten Daten und ist im Idealfall systemgestützt. Der Aufwand für die Erstellung eines neuen Planungsszenarios sinkt deutlich.

 

Niedrige Bestände:

Je genauer der Kundenbedarf auf die Kapazitäten abgestimmt werden kann, desto weniger Bestände sind nötig um Schwankungen ausgleichen zu können. Der regelmäßige Abgleich im Rahmen der S&OP-Routine ermöglicht eine Reduktion vorhandener Bestände und senkt die Kosten für gebundenes Kapital.

 

Optimale Kapazitätsauslastung und steigende Flexibilität:

Da die Auslastung der Lieferkette und die Kundenbedarfe jederzeit transparent sind, können auch kurzfristige Änderungen eingesteuert werden. Das gemeinsame Ziel ist dabei das Erreichen eines globalen Optimums und die Erhöhung der Anpassungsfähigkeit der gesamten Lieferkette.

 

Gesicherte Marktversorgung:

Durch ein regelmäßiges Demand planning entgeht der S&OP-Routine kein Markttrend und keine Opportunity. Das darauffolgende Supply planning prüft regelmäßig die Verfügbarkeit von Kapazitäten und stellt sicher, dass alle Kundenbedarfe befriedigt werden. Ein optionales Executive Meeting unterstreicht die Verbindlichkeit der Planung.

 

Reduziertes Firefighting:

Die Einführung der S&OP-Routine hat eine verbesserte und genauere mittel- sowie langfristige Planung zur Folge. Dadurch sinkt erfahrungsgemäß der Aufwand im kurzfristigen Bereich, da wichtige und zentrale Fragestellungen bereits Monate vor dem planning freeze geklärt werden konnten.

 

4. Wie Sie S&OP auch in Ihrem Unternehmen erfolgreich einführen – vier praxiserprobte Schritte

Wenn auch Sie als Gewinner dieser „unpredictable times“ hervorgehen möchten, unterstützen wir Sie gerne dabei, eine erfolgreiche S&OP-Routine zu implementieren, damit Sie in kürzester Zeit flexibel auf Veränderungen reagieren können.

 

Zögern Sie also nicht, uns zu kontaktieren, um ein unverbindliches Gespräch zu vereinbaren.

Gerne stellen wir Ihnen unser Portfolio und unsere Methodik näher vor.